Ausübung der Heilkunde Erlaubnis auf dem Gebiet der Physiotherapie


Leistungsbeschreibung


Heilpraktiker bzw. Heilpraktikerin ist, wer die Heilkunde, ohne als Arzt bestellt zu sein, berufsmäßig ausübt. Die Ausübung der Heilkunde ist jede berufs- oder gewerbsmäßig vorgenommene Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden bei Menschen, auch wenn sie im Dienste von anderen ausgeübt wird.

Wenn Sie sich als Heilpraktiker/in zur Ausübung der Heilkunde niederlassen wollen, benötigen Sie eine Erlaubnis. Die Erlaubnis berechtigt Sie, die Berufsbezeichnung "Heilpraktiker" bzw. "Heilpraktikerin" zu führen.

Verfahrensablauf


Teil des Verfahrens ist eine amtsärztliche Kenntnisüberprüfung. Die Kenntnisüberprüfung findet an festgelegten Prüfungsterminen statt. Informieren Sie sich deshalb rechtzeitig bei der zuständigen Stelle über den jeweiligen Antragsschluss für die Anmeldung.

An wen muss ich mich wenden?


Die Zuständigkeit liegt beim Landkreis und bei der kreisfreien Stadt, in deren Bezirk der Beruf ausgeübt werden soll.

Voraussetzungen


  • Kenntnisüberprüfung durch den Gutachterausschuss beim Landesamt für Soziales, Jugend und Familie

Welche Unterlagen werden benötigt?


Zwingend dem Antrag beizufügen:

  • kurzgefasster, datierter Lebenslauf
  • Kopie der Geburtsurkunde oder Auszug aus dem Familienbuch der Eltern
  • Nachweis der Staatsangehörigkeit (Personalausweis/Reisepass)
  • Ärztliche Bescheinigung (nicht älter als einen Monat vor Antragstellung)
  • Nachweis über Schulabschluss (mindestens Hauptschulabschluss)


Für die eingeschränkte Erlaubnis auf dem Gebiet der Physiotherapie (Entscheidung nach Aktenlage):

  • Nachweis zur Führung der Berufsbezeichnung „Physiotherapeutin/Physiotherapeut“


Für die eingeschränkte Erlaubnis auf dem Gebiet der Psychotherapie (Entscheidung nach Aktenlage):

  • Nachweis über den Besitz des verliehenen Grades als Diplom-Psychologin/Diplom- Psychologe oder Bachelor- und Masterabschlusszeugnis

 

Welche Gebühren fallen an?


Es fallen Gebühren und Auslagen nach Anlage 1 zu § 1 Absatz 1 Allgemeine Gebührenordnung des Landes Niedersachsen (AllGO) entsprechend Nr. 42.1 an.

Welche Fristen muss ich beachten?


Anträge für die Prüfung im März müssen spätestens zum 10. Januar, für die Prüfung im Oktober spätestens zum 10. August eines Jahres eingegangen sein.

Kontakt

  • Gesundheitsamt

Kontaktpersonen


  • Frau Dölle